Reifes schwarzes weibliches GeschlechtReifes schwarzes weibliches GeschlechtReifes schwarzes weibliches GeschlechtReifes schwarzes weibliches GeschlechtReifes schwarzes weibliches GeschlechtReifes schwarzes weibliches GeschlechtReifes schwarzes weibliches GeschlechtReifes schwarzes weibliches GeschlechtReifes schwarzes weibliches GeschlechtReifes schwarzes weibliches Geschlecht

Reifes schwarzes weibliches Geschlecht

View: 3123

Modell, weibliche Geschlechtsorgane und Embryonalstadien, menschlich

Die Vulva besteht aus zwei Schamlippen, die ventral unten, zum Bauch hin und dorsal oben, zum Rücken hin miteinander verbunden sind. Die Klitoris, das analoge Organ zum Penis des Rüden, ist bei der Hündin relativ klein und liegt in einer Schleimhautfalte Fossa clitoridis am Boden des Scheidenvorhofes. Bei der Durchführung eines Scheidenabstrichs muss stets darauf geachtet werden, dass der Stieltupfer nicht irrtümlicherweise in die Fossa clitoridis eingeführt wird. Die Vagina, das Paarungsorgan der Hündin, ist gekennzeichnet durch ihre grosse Länge 15cm bei mittelgrossen Rassen. Der vordere Abschnitt der Vagina ist sehr eng, so dass nur sehr feine Besamungssonden oder sehr feine Endoskope in diesen Bereich eingeführt werden können. Aufgrund dieser Tatsache ist die Untersuchung dieses Organs sehr schwierig, und es ist nicht möglich, bei einer gewöhnlichen gynäkologischen Untersuchung den Gebärmutterhals zu untersuchen. Die Gebärmutter ist das Organ der Trächtigkeit. Sie besteht aus einem Gebärmutterkörper und zwei Gebärmutterhörnern, in denen während der Trächtigkeit die Entwicklung der Embryonen stattfindet. Nach der Ovulation Eisprung wandern die Eizellen durch einen ebenfalls in der Bursa ovarica gelegenen engen Schlauch, den Eileiter, wo sie von den aufsteigenden Samen des Rüden befruchtet werden. Die Embryonen gelangen schliesslich in die Gebärmutter, wo sie sich einnisten und bis zur Geburt entwickeln. Die Geschlechtsreife oder Pubertät wird als Beginn der Fortpflanzungsfähigkeit definiert. Bei der Hündin ist der Eintritt der Geschlechtsreife durch das erstmalige Auftreten einer Läufigkeit gekennzeichnet. Das erstmalige Auftreten einer Läufigkeit ist alters- und rasseabhängig Im Allgemeinen tritt die allererste Läufigkeit auf, wenn die Hündin etwa zwei Drittel ihres Endgewichts als ausgewachsener Hund erreicht hat. Hündinnen kleiner Rassen haben ihre erste Läufigkeit häufig bereits im Alter von Monaten. Bei einigen grossen Rassen tritt die erste Läufigkeit unter Umständen erst im Alter von 12 bis 20 Monaten auf. Bei mittelgrossen Rassen liegt der Zeitpunkt der erstmaligen Läufigkeit ungefähr zwischen 8 bis 12 Monaten. Allerdings handelt es sich bei diesen Zeitspannen lediglich um ungenaue Näherungswerte. Sind die ersten Läufigkeiten leicht zu erkennen? Die ersten Hitzen sind häufig kürzer als spätere Läufigkeiten. Oft entwickeln erstmalig läufige Hündinnen nur wenige oder sehr gering ausgeprägte nach aussen hin sichtbare Anzeichen, z.

Comment (2)
Kazitilar
Shalmaran 05.01.2019 at 01:46
This is why amateur porn is taking over. This was amazing


Zolonos
Gut 12.01.2019 at 04:06
oeeef, lekker zeg!


Related post: