Bondage Galerie selbstBondage Galerie selbstBondage Galerie selbstBondage Galerie selbstBondage Galerie selbstBondage Galerie selbstBondage Galerie selbstBondage Galerie selbstBondage Galerie selbstBondage Galerie selbst

Bondage Galerie selbst

View: 3710

Bondage Infos

BONDAGE BILD - Ihre Phantasie wird Realität.

Arten von Seil - wie man damit umgeht, wie es behandelt wird und mehr In der japanische Bondage-Tradition gibt es eigentlich nur zwei Arten von Seil, die als Standard anerkannt sind: Hanf- oder Juteseil 5 bis 6 mm Durchmesser, dreischäftig oder als neue Variante it höherer Bruchlast auch vierschäftig gedreht. Das meiste in Europa verkaufte Seil wird auch dort hergestellt. Von der Rolle als Meterware gekauft, ist Hanf und Jute ziemlich preiswert. Am anderen Ende der Preis-Skala ist original japanisches Seil, welches über einige ausgewählte Verkaufsstellen zu erwerben ist. Nach meiner Einschätzung unterscheidet sich gutes japanisches Seil und gutes europäisches Seil in der Qualität und Handhabung nur unwesentlich, macht aber sicher vom Gefühl her etwas mehr her. Zu beachten ist, dass japanisches Seil durch die lockere Verdrehung der Seilstränge deutlich empfindlicher ist. Aus Sicherheitsgründen sollte man daher für das Haupthängeseil lieber europäisches Normseil verwenden. Andere Durchmesser als 5 bis 6 mm sind auch vorstellbar, wobei dünneres Seil von einigen Fesslern für Kopf-Bondages genommen wird dies ist eher eine Frage der Ästhetik , dickeres Seil erweist sich bei japanischen Bondages schnell als unhandlich, da etwa Wicklungen und Knoten viel dicker ausfallen. Diejenigen, die es eher exotischer mögen und etwa Sisal- oder Kokos-Seil benutzen möchten, haben sehr schnell das Problem der Hautirritation, da diese Art von Seilen viel rauher als Hanf oder Jute ist. Natürlich ist es auch möglich Seile aus Baumwolle keine definierte Bruchlast - daher nicht für Hänge-Bondages zu benutzen oder Kunstfaser zu benutzen. Wer nicht gleich fesselfertige Seilsets kauft und sein Hanf- oder Juteseil selbst so vorbereiten will, dass es anschmiegsam und weich ist, muss einiges an Zeit und Energie aufwenden, hat aber dafür Seile, zu denen man wirklich ein sehr persönliches Verhältnis hat. Man sollte sich vorher überlegen, ob es einem das Fesseln diesen Aufwand wert ist. Bei der Auswahl des richtigen Seils sollte man sich von seinen Sinnen leiten lassen, denn Hanfseil riecht anders als Seil aus Jute, es fühlt sich anders an und sieht anders aus. Für diejenigen, die sich ihre persönlichen Seile selbst machen wollen, habe ich hier ein paar Tipps zusammengestellt. Die nasse Methode sollte man bei sehr fest gedrehtem und hartem Hanf-Seil verwenden. Wenn man das Seil ungeschnitten weich kocht, hat man hinterher ein ziemliches Wirrwarr, welches sich bei nassem Seil schwer entwirren lässt, denn das Seil wird durch die Wasseraufnahme starrer, dicker und kürzer. Die Enden des Seils werden mit einem einfachen Überhandknoten gegen ein Aufdröseln der Seilstränge gesichert. Die geknoteten Enden bilden so eine Art Knopf, der fixiert werden kann, sobald Seillagen eine Art Knopfloch bilden, durch den der Knoten dann geschoben werden kann.

Comment (2)
Akinotaur
Gak 14.11.2018 at 15:26
Classy stuff


Nezragore
Voodoojas 29.12.2018 at 15:36
mmm not sure if its her long hair, awesome rack or her eagerness to fuck or maybe just all 3 combined that makes me so hard, whatever it is August don't change one little bit :)


Related post: