Thea Marie WirklichkeitThea Marie WirklichkeitThea Marie WirklichkeitThea Marie WirklichkeitThea Marie WirklichkeitThea Marie WirklichkeitThea Marie WirklichkeitThea Marie WirklichkeitThea Marie WirklichkeitThea Marie Wirklichkeit

Thea Marie Wirklichkeit

View: 1183

High School Australien

Unterstützt wurden sie dabei von amerikanischen, britischen, russischen, ukrainischen und auch deutschen Experten, die zeitgleich eine Ukraine-Konferenz in Austin, Texas, abhielten und live anwesend waren. Mit Hilfe einer Videokonferenztechnologie und entsprechenden Räumlichkeiten des Multimediazentrums in Jena war es möglich, die Studenten vor Ort in Jena, über mehrere Zeitzonen hinweg, mit ihren Kommilitonen in Texas und Moskau in einer sehr engagierten zweistündigen Live-Diskussion zu verbinden. Das Seminar fand am Oktober um Zentrale Fragen waren die Implikationen für die globale und regionale Sicherheitsarchitektur, Einschätzungen der Geschehnisse aus der jeweiligen nationalen Perspektive sowie die Rolle der jeweiligen Länder bei der Lösung des Konflikts. Besonders kritisch wurde die völkerrechtliche Einschätzung diskutiert. War es eine Annexion oder ein freiwilliger Anschluss an die Russische Föderation? Insbesondere die deutschen Studenten betonten die Völkerrechtswidrigkeit des russischen Vorgehens, über das man auch nicht zur Tagesordnung übergehen dürfe. Von freier Selbstbestimmung, wie es die Moskauer Teilnehmer porträtierten, könne keine Rede sein. Einhellig befanden sie, dass dieser Krieg erheblich zur Identitätsbildung in der Ukraine beigetragen hat, das nun geschlossen und entschlossen seinen Weg nach Europa gehe. Ferner ging es um Lösungsvorschläge für den Konflikt. Die Studierenden waren sich weitestgehend einig, dass alle Seiten zur Deeskalation beitragen müssen. Die Presseberichterstattung auf allen Seiten solle mehr zur Aufklärung beitragen und weniger emotionalisieren. Alle Parteien unterstützten eine Fact-Finding-Mission, z. Auf der anderen Seite solle Russland nicht international isoliert werden. Um andere weltpolitische Krisen, z. Sowohl die Ukraine als auch Russland müssten aktiv in eine gemeinsame europäische Sicherheitsarchitektur eingebunden werden. Im letzten Teil des Seminars kamen die internationalen Experten zu Wort. Scott Roenicke Joint Chiefs of Staff argumentierte, weder Russland noch der Westen könnten es sich leisten, einander als Partner zu verlieren. Der Westen solle sein intensives Engagement in der Konfliktlösung beibehalten.

Comment (1)
Nelkree
Zoloran 30.10.2018 at 17:00
Come on man.even as a straight guy I have to admit I want to fuck that bitch. I feel like I HAVE to bust a nut in that pretty asshole


Related post: